Jagdwilderei

Glatter Durchschuss: Reh musste stark leiden

Laufen - In einem Waldstück bei Hucking wurde jetzt ein verendetes Reh gefunden, dass vor seinem Tod arg leiden musste. Die Polizei sucht nun den unbekannten Jagdwilderer.

Im Bereich Hucking bei Taching am See wurde am 13. November ein verendete Reh aufgefunden. Bei der Untersuchung durch den zuständigen Jäger stellte dieser fest, dass das Reh einen Lungendurchschuss hatte. Das Reh dürfte noch eine Zeit lang gelebt und dabei unheimlich gelitten haben.

Wer in den Tagen vor dem 13. November in dem Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Jagdsachbearbeiter der Polizeiinspektion Laufen, Tel. 08682/89880, in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser