Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Kontrolle bei Laufen: geplanten Anbau von Marihuana verhindert

Laufen - Die Auffindung einer sogenannten „Aufzuchtanlage“ im Rahmen der wiedereingeführten Grenzkontrollen führte schlussendlich zur Sicherstellung von fast 90 Gramm Marihuana.

Am Dienstag, den 23.Oktober führte die Grenzpolizeiinspektion Piding, zusammen mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, eine stationäre Kontrollstelle an der Salzachbrücke im Stadtgebiet von Laufen durch. 

In einem Auto aus dem Bereich Mühldorf, besetzt mit zwei jungen Männern, wurden die Beamten fündig. Im Kofferraum befand sich eine Aufzuchtanlage, die häufig für den Anbau von Marihuana verwendet wird. Da sich der Verdacht erhärtete, dass sich neben dem technischen Equipment auch die für den illegalen Cannabisanbau unabkömmlichen Samen im Fahrzeug befinden, wurde der Wagen durchsucht. Hinter der Seitenabdeckung im Kofferraum konnten schließlich 12 Packungen Cannabissamen aufgefunden und eindeutig dem 25- jährigen Fahrer zugeordnet werden. 

Ein beim Fahrer durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC, weshalb er sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen musste. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und mit Einverständnis des jungen Mannes, wurde durch Beamte der Polizei Waldkraiburg eine Durchsuchung seiner Wohnung durchgeführt. Hierbei konnten knapp 90 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. 

Der 25-Jährige muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Ermittlungsgruppe der Grenzpolizeiinspektion Piding.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © picture alliance / Arno Burgi/dp

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT