In der Bahnhofsstraße in Laufen

Innerhalb von wenigen Tagen: 34-Jähriger versucht zum zweiten Mal einzureisen

+

Laufen – Am Samstag haben Bundespolizisten in Laufen einen iranischen Staatsangehörigen festgenommen. Der Mann war zuvor wiederholt unerlaubt nach Deutschland eingereist. Er sitzt mittlerweile in Abschiebehaft.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Samstagnachmittag, den 27. April,  hat eine Streife der Bundespolizeiinspektion Freilassing in der Bahnhofstraße in Laufen einen 34-jährigen Iraner kontrolliert. Der Mann konnte hierbei keine Ausweisdokumente vorweisen. Die Bundespolizisten nahmen ihn wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes fest und brachten ihn zur Inspektion nach Freilassing.

Auf der Dienststelle fanden die Beamten heraus, dass der Festgenommene bereits am Donnerstag, den 25. April unerlaubt nach Deutschland kam und in einem Reisezug von Salzburg nach München auf Höhe Rosenheim durch die Polizei festgestellt wurde. Am Freitag, den 26. April überstellten Bundespolizisten den 34-Jährigen an die österreichischen Behörden. Einen Tag später reiste der Iraner zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen unerlaubt ein.

Die Bundespolizei Freilassing führte den Mann am Sonntag, den 28. April, dem zuständigen Ermittlungsrichter vor, welcher den Iraner in Haft nahm. Die Bundespolizisten lieferten ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein, wo er auf seine Abschiebung in sein Heimatland warten muss.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT