Verkehrskontrolle: Über 8000 Fahrzeuge überprüft

Landkreis - Wie bereits im Vorfeld angekündigt wurde, führten die Polizeidienststellen im Landkreis Traunstein am Donnerstag einen gemeinsamen Geschwindigkeitskontroll-Tag durch.

Hierbei wurden die Dienststellen durch zusätzliche Kräfte mit Messfahrzeugen der Verkehrspolizei aus Rosenheim, Weilheim und Holzkirchen unterstützt, so dass die Messgeräte mehr als 50 Stunden in Einsatz waren. Den ganzen Tag über wurden etwa achttausend Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Geschwindigkeit überprüft. Dabei waren nur 204 Fahrzeuge zu beanstanden. 24 von ihnen waren so schnell, dass sie mit einem Bußgeld und Punkten in Flensburg zu rechnen haben. 

Die übrigen Fahrer werden ein Verwarnungsgeld zu bezahlen haben. In drei Fällen ist ein Fahrverbot von einem Monat zu erwarten. Die höchste Überschreitung wurde festgestellt auf der B 20 bei Fridolfing. Hier wurde bei erlaubten 100 eine Geschwindigkeit von 142 Stundenkilometer gemessen. 116 km/h statt der erlaubten 70 fuhr ein Lenker auf der Kreisstraße von Bergen in Richtung Staudach und 91 statt der erlaubten 60 wurden auf der Staatsstraße bei Schnaitsee-Kreuzstraße festgestellt.

Neben den Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden von den Beamten mehrere Verstöße gegen das Verbot der Handybenutzung und die Gurtpflicht beanstandet. Die Polizei beabsichtigt auch zukünftig wieder, solche angekündigte Verkehrssicherheitaktionen durchzuführen. Ziel ist es, das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer für die Gefahren überhöhter oder nicht angepasster Geschwindigkeit als Hauptursache gerade bei schweren Verkehrsunfällen zu verbessern.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser