Lkw-Fahrverbot: Polizei schaute genau hin

Landkreis - An Ostern warf die Polizei wieder mal ein genaues Auge auf die Einhaltung des Fahrverbotes für Lastwagen. Die Bilanz fiel dabei eher ernüchternd aus:

Am Karfreitag wurde von der Bad Reichenhaller Polizei das Feiertagsfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen auf der B 21 im Bereich des „kleinen deutschen Eckes“ verstärkt überwacht. Hier mussten zwölf Lkw-Fahrer bei ihrer „Durchfahrt“ beanstandet werden. Sie konnten keine Ausnahmegenehmigung vom gesetzlichen Feiertagsfahrverbot vorlegen. Die jeweiligen Fahrzeugführer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro und einem Punkt in Flensburg.

Ein 22-jähriger österreichischer Lkw-Lenker konnte für seinen Lkw lediglich die Fahrerlaubnisklasse B für einen Pkw vorweisen. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Sein Disponent, ein 43-jähriger Obinger, hatte den jungen Mann für die Fahrt mit dem Lkw eingeteilt, obwohl er Kenntnis hatte, dass der junge Mann diesen nicht führen darf. Auch er wird wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser