Asylbewerber, Rauschmittel und Doping

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Am vergangenen Wochenende gab es für die Pidinger Schleierfahnder einiges zu tun. 18 illegale Migranten wurden festgestellt, Rauschgift und Doping sichergestellt.

Ein arbeitsreiches Wochenende mit viel Abwechslung bot sich den Pidinger Schleierfahndern.

In mehreren internationalen Reisezügen, auf der Strecke Salzburg - München, wurden Flüchtlinge verschiedener Nationalitäten festgestellt. Neben Familien aus Kriegsgebieten der arabischen Länder, befanden sich auch einige alleinreisende Minderjährige die in Deutschland Schutz suchen. Auch auf der A8 konnten Personen festgestellt werden, die ohne erforderliche „Papiere“ einreisen wollten. Dabei wurden verschiedene Fahrtmöglichkeiten benutzt. So kam eine syrische Familie per Taxi aus Wien und andere mit den Fernreisebussen nach Deutschland.

Zwei Syrer wurden nach Mitteilung eines Lagerfeuers im Bereich Ruhpolding aufgegriffen. Die beiden Männer hatten im Wald ein Feuer angezündet und sich ein Schlaflager eingerichtet. Eine Streife der Polizeiinspektion Ruhpolding brachte die Migranten zur weiteren Sachbearbeitung zu den Schleierfahndern. Nach der polizeilichen Aufnahme wurden die illegalen Migranten an die Aufnahmestelle in München zur Bearbeitung ihrer Asylanträge weitergeleitet.

Ein albanischer Staatsangehöriger wurde in einem Reisebus aufgegriffen. Bei der Überprüfung der Person im polizeilichen Fahndungsbestand konnte festgestellt werden, dass er noch eine Restfreiheitsstrafe von über fünf Jahren aufgrund verschiedener Eigentumsdelikte zu verbüßen hat.

In einem ungarischen Fahrzeug fanden die Beamten, versteckt in der Wäsche des Fahrers, Dopingmittel für Kraftsportler, das hier unter das Arzneimittelgesetz fällt. Auch wird der Mann von der deutschen Staatsanwaltschaft wegen Straftaten des besonders schweren Fall des Diebstahles per Untersuchungshaftbefehls gesucht.

Ein Rumäne mit einem in Italien zugelassenen Fahrzeug wurde von den Schleierfahndern an der Rastanlage Hochfelln kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, das eine Fahndungsausschreibung der italienischen Behörden für das Auto besteht. Der Wagen wurde kürzlich in Italien dem rechtmäßigen Besitzer gestohlen. Das Auto wurde sichergestellt.

Zu guter Letzt wurde bei einem 21-jährigen spanischen Staatsangehörigen, der im Bahnhof Freilassing auf einen Zug nach München wartete, ca. zehn Gramm Marihuana im Rucksack aufgefunden. Das Rauschgift wurde noch vor Ort sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das BtMG angezeigt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser