Kroate auf A8 verhaftet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Die Bundespolizei hat Freitagmittag einen kroatischen Staatsangehörigen auf der A8 festgenommen. Er wurde mit Haftbefehl gesucht.

Sein Strafregister ist mit der Reise nach Deutschland zudem weiter angewachsen. Fahnder der Freilassinger Bundespolizei kontrollierten den Kroaten an der Anschlussstelle Piding. Der 32-Jährige konnte sich zwar ordnungsgemäß ausweisen, allerdings brachte der Polizeicomputer ans Licht, dass er von der Staatsanwaltschaft Lüneburg seit Mitte 2009 mit Haftbefehl gesucht wurde.

Wegen „Gemeinschaftlichen Diebstahls“ war er zu einer Geldstrafe von rund 800 Euro einschließlich Verfahrenskosten verurteilt worden. Wie sich herausstellte, hätte der Mann außerdem gar nicht erst nach Deutschland reisen dürfen. Die Lüneburger Ausländerbehörde hatte gegen ihn ein Einreiseverbot verhängt. Aufgrund der Missachtung dieses Verbots zeigten ihn die Bundespolizisten wegen unerlaubter Einreise an.

Da er die im Haftbefehl geforderte Summe nicht zahlen konnte, wurde er ins Gefängnis eingeliefert. Weihnachten und Neujahr wird er wohl dort zubringen müssen, da er ersatzweise eine 39-tägige Freiheitsstrafe abzusitzen hat. Im Anschluss muss er Deutschland voraussichtlich wieder verlassen – mit einer Hafterfahrung und einem Eintrag mehr in seinem Strafregister.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser