Kontrolle bei Traunstein

Innsbrucker bekifft auf A8 unterwegs

Traunstein/A8 - Eilig hatte es ein 24-Jähriger am Donnerstagvormittag. Er fuhr mit 167 statt der erlaubten 100 km/h auf der Autobahn. Die Polizei bremste ihn aus und rief seine Mutter an.

Am Donnerstagvormittag wurde eine zivile Streife der Autobahnpolizei Siegsdorf auf einen österreichischen Pkw aufmerksam, da der Fahrer offenbar die A8 mit einer Rennstrecke verwechselt hatte.

Am Teisenberg in Fahrtrichtung Salzburg wurde der Fahrer mit dem Videofahrzeug gemessen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde fuhr der Betroffene 24-jährige Innsbrucker 167 Kilometer pro Stunde.

Bei der anschließenden Kontrolle zeigte der Fahrer zudem drogentypische Auffälligkeiten. Ein Schnelltest vor Ort verlief positiv auf THC.

Da der Fahrer angab, massive Eile aufgrund eines Termins in Salzburg zu haben, wurde ihm erklärt, dass er sich nun erst einmal für die anstehende Blutentnahme Zeit nehmen müsse. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Betroffene von seiner Mutter und seiner Schwester abgeholt.

Den Fahrer erwartet neben einem zweimonatigen Fahrverbot eine empfindliche Geldbuße von gut 1.000 Euro. Zudem wird die zuständige Bezirkshauptmannschaft in Innsbruck vom Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser