Kokain in "Windel": Drogenschmuggel scheitert

Teisendorf - Schleierfahnder der Traunsteiner Polizei bewiesen Spürsinn: Im Zug von Salzburg nach München nahmen sie ein junges Pärchen beim Drogenschmuggel fest.

Schleierfahnder der Traunsteiner Polizei nahmen am Mittwochnachmittag, 4. Mai, im Zug von Salzburg nach München ein Pärchen beim Drogenschmuggel fest. Die Fahnder kontrollierten gegen 14 Uhr auf Höhe Teisendorf eine 21-jährige Deutsche und ihren 24-jährigen kosovarischen Lebensgefährten, die im Eurocity nach München unterwegs waren.

Beide gaben an, nach einem Besuch in Graz auf der Heimreise nach Hessen zu sein. Als das gemeinsame Gepäck durchsucht wurde, nahm die 21-Jährige ein in Servietten gewickeltes Päckchen und stopfte es in den Zugmülleimer, weil es sich um eine gebrauchte Windel handeln sollte. Weil aber bei der Durchsuchung des 24-jährigen Mannes gleichzeitig geringe Mengen einer verdächtigen Substanz gefunden wurden, sahen sich die Schleierfahnder auch die entsorgte „Windel“ nochmals genauer an. Dabei entdeckten sie drei Plastiktütchen mit zusammen 116 Gramm Kokain.

Die weitere Sachbearbeitung wurde von der Kriminalpolizei Traunstein übernommen. Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen und sitzen derzeit in verschiedenen Justivollzugsanstalten in Untersuchungshaft.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser