Panzerhalle: K.O.-Tropfen bei Party im Spiel?

Teisendorf - Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, sind einer jungen Frau vor zwei Wochen auf einer Party in der „Panzerhalle“ offenbar K.O.-Tropfen verabreicht worden. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen!

Die Frau aus dem Achental besuchte am 9. Oktober die Party in Teisendorf. Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen trank sie kurz vor Mitternacht von ihrem offen an der Bar stehenden Getränk, das sie zuvor für einige Zeit unbeaufsichtigt gelassen hatte. Kurz darauf wurde der Partygängerin schwindlig. Schließlich wurde sie ohnmächtig, stürzte und schlug mit dem Kopf am Boden auf. Die Frau musste vom anwesenden Rettungsdienst medizinisch versorgt werden.

Eingeschränkte Bewegungskoordination, Benommenheit, Übelkeit und starke Kopfschmerzen waren für die Betroffene teils über mehrere Tage hinweg die folgen des Vorfalles.

Lesen Sie auch:

Neue Party-Droge: Polizei alarmiert

Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung und Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz aufgenommen. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse ist zu vermuten, dass der jungen Frau unbemerkt sogenannte K.O.-Tropfen in ihr Getränk gemischt worden waren. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Wer hat diesen Vorfall selbst beobachtet? Wer kann Hinweise auf einen möglichen „Verabreicher“ geben? Wer kann sonst sachdienliche Angaben dazu machen? Hinweise bitte unter Telefon 0861 / 98730 an die Kripo Traunstein.

Presemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser