Kleintransporter bleibt stecken

Bayerisch Gmain - Eineinhalb Stunden war die Bahnunterführung in der Lattenbergstraße blockiert: Dabei fehlten dem Kleintransporter doch nur 80 Zentimeter.

Am Samstagabend, kurz nach halb sieben, prallte ein 25-jähriger Kleintransporterfahrer aus Bayerisch Gmain in der Lattenbergstraße in die Bahnunterführung und blieb für ca. 1,5 Stunden stecken. Der Planenaufbau seines Möbeltransporters hatte ein Höhe von 3 Metern, der sich mit der Unterführungshöhe von lediglich 2,2 Metern in die Quere kam.

Der Fahrer versuchte noch zu bremsen, als er das Schild bemerkte, rutschte aber auf Grund der schneeglatten Fahrbahn und dem leichten Gefälle trotzdem unglücklich hinein. Verletzt wurde er und seine Beifahrer glücklicherweise nicht. Dafür entstand an dem Planenaufbau ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.

Erst als dieser abgebaut war konnte der Kleintransporter aus seiner beklemmenden Situation befreit werden und die Straße  gegen 20 Uhr wieder frei gegeben werden. Die Bahnbrücke nahm außer leichten Kratzern an der Unterseite, die auch schon unzählig vorhanden waren, keinen nennenswerten Schaden. Den Fahrer erwartet eine Anzeige mit Bußgeld.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser