Klein-Lkw mit sieben Tonnen Ladung unterwegs

Piding/A8 - Ein kleiner "Schwertransport" fuhr Beamten auf der A8 bei Piding in die Verkehrskontrolle. Der auf 3,5 Tonnen zugelassenen Transporter wog gleich um das doppelte mehr.

Am Donnerstagnachmittag, 29. Dezember, kontrollierte eine Streife der Schwerverkehrsgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf der A8 im Gemeindebereich Piding einen Klein-Lkw, der in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs war.

Der 26-jährige Fahrer aus dem Landkreis Berchtesgadener Land hatte in Erlstätt Werbeprospekte geladen und sollte diese nach Ainring bringen. Da der Laderaum komplett voll war und die Reifen bereits stark ausgebaucht waren, wurde eine Verwiegung des Lkw durchgeführt. Die Beamten staunten nicht schlecht über das Ergebnis: Statt der zulässigen 3,5 t brachte der Klein-Lkw genau 7100 kg auf die Waage und war somit mehr als doppelt so schwer als zulässig. Das war aber noch nicht alles.

Genauso wenig wie den Fahrer anscheinend das zulässige Gesamtgewicht interessierte, kümmerte er sich um die Einhaltung der vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten. Hierbei wurden teilweise massivste Verstöße festgestellt, zum Beispiel betrug seine Tageslenkzeit in der Vorwoche an einem Tag 16 statt der maximal zulässigen 10 Stunden.

Aufgrund der erheblichen Überladung wurde die Weiterfahrt an Ort und Stelle untersagt, der größte Teil der Werbeprospekte musste mühsam in einen zweiten deutlich größeren Lkw umgeladen werden. Weiter kommt auf den Fahrer nun neben drei Punkten in Flensburg noch ein hohes Bußgeld im deutlich vierstelligen Bereich zu.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser