+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Fünf Beamte für einen Randalierer

Kirchanschöring - Er spuckte, trat zu und bediente sich eines einschlägigen Vokabulars: Insgesamt fünf Polizeibeamte waren vonnöten, um einen Randalierer unter Kontrolle zu bringen.

Bereits zu Beginn des Musikfestivals „Im Grünen“ am vergangenen Samstag beobachteten Kräfte des eingesetzten Sicherheitsdienstes einen 20-jährigen Mann aus Ainring, als dieser die Festivaleinfriedung abbaute und mit den einzelnen Bauteilen um sich warf. Als sie den jungen Mann ansprachen, ging dieser sofort auf die Sicherheitskräfte los. Beamte der Polizei Laufen mussten den nicht unerheblich alkoholisierten Mann daraufhin in Gewahrsam nehmen. Während der Umsetzung der Maßnahmen widersetzte sich der junge Mann den Anordnungen der Polizei und attackierte die Beamten ebenfalls. Er spuckte, trat und stieß mit Kopf und Beinen nach den Beamten, die sich seinen Angriffen zum Glück erwehren konnten. Während des Transport zur Dienststelle beschädigte der Ainringer zudem das Dienstfahrzeug.

Insgesamt mussten fünf Beamte eingesetzt werden, um den 20-Jährige unter Kontrolle zu halten. Der 20-Jährige beleidigte die Polizeibeamten und die Kräfte des Sicherheitsdienstes während des gesamten Einsatzes, er bediente sich dabei u.a. aus dem einschlägigen Vokabular aus dem Tierreich. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet. Gegen den Mann wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und weiterer Delikte ermittelt. Er wird sich vermutlich demnächst für sein Verhalten vor einem Gericht verantworten müssen. Ansonsten verlief das wie gewohnt ausgezeichnet organisierte Festival ohne weitere Störungen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser