Polizei in Kirchanschöring im Einsatz

Bilanz nach Festival: Drogendelikte, Körperverletzung und sexuelle Belästigung

Kirchanschöring - Bei einem Festival am Pfingstwochenende in Kirchanschöring ist vor allem eine Gruppe junger Männer negativ aufgefallen. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 8. Juni fand im Gemeindebereich ein größeres Open-Air-Festival mit etwa 1.600 Besuchern statt. Im Umfeld dieser Veranstaltung kam es zu mehreren polizeilich relevanten Sachverhalten, die nun Ermittlungsverfahren nach sich ziehen.

Zivilkräfte der Laufener Polizei, die anlässlich des Festival-Geländes eingesetzt waren, kontrollierten gegen 16.45 Uhr am Skaterplatz in Kirchanschöring einen 24-jährigen Stuttgarter. Bei dieser Kontrolle wurden zwei Joints mit Cannabis aufgefunden.

Kurze Zeit später wurden die Beamten erneut fündig - dieses Mal auf dem Festival-Gelände. Ein 21-jähriger Salzburger und ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Traunstein wurden beim Konsum von Cannabis auf frischer Tat ertappt. Gegen alle Beschuldigten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Um 19.30 Uhr wurde der Polizei Laufen eine Sachbeschädigung an einem Anhänger des Bayerischen Roten Kreuzes gemeldet. Unbekannte Täter verschmierten den Anhänger mit Farbe, die rasch entfernt werden konnte.

Ein volltrunkener 22-Jähriger beschäftigte die Laufener Polizei um 19.45 Uhr. Nach einem Platzverweis durch den Sicherheitsdienst schlug der Teisendorfer gegen ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Kirchanschöring, die anlässlich der Veranstaltung im Einsatz war. Dabei wurde das Rollo eines Gerätefachs beschädigt. Gegen den Teisendorfer wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Gegen 22.45 Uhr kam es zu mehreren Delikten begangen von Mitgliedern einer Gruppe von pakistanischen Staatsangehörigen, denen der Zutritt zum Festivalgelände auch aufgrund Alkoholisierung verweigert wurde. Mehrere Personen aus dieser Gruppe versuchten nun, sich unerlaubt Zugang zu verschaffen. Ein 30-Jähriger wurde durch eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes daran gehindert. Der 30-Jährige warf nun eine Glasflasche nach der jungen Frau, die nur durch schnelles Ausweichen eine Verletzung verhindern konnte. Im Zuge der Aufnahme durch Einsatzkräfte der Polizei Laufen gab der Pakistaner falsche Personalien an. Den 30-Jährigen erwarten nun eine Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie eine Geldbuße aufgrund der falschen Namensgabe.

Etwa 20 Minuten später kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Ein 20-Jähriger aus der Gruppe fasste einer 22-jährigen Salzburgerin vor dem Eingangsbereich ins Gesicht und ahmte Kussgeräusche nach. Um aus dem Griff des 22-Jährigen zu entweichen, schlug die Salzburgerin mit der flachen Hand zu, was den jungen Mann wiederum dazu bewegte, der Österreicherin ins Gesicht zu schlagen. Im weiteren Verlauf schlug der stark alkoholisierte 20-Jährige der Salzburgerin noch auf ihr Hinterteil.

Den 20-Jährigen erwarten nun Strafanzeigen wegen Körperverletzung sowie sexueller Belästigung. Der genaue Tatablauf wird durch die aufnehmende Polizeiinspektion Laufen ermittelt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in Gewahrsam genommen.

Am Sonntagvormittag wurde ein 29-jähriger Münchener von Beamten der Laufener Polizei einer Kontrolle im Gemeindebereich Kirchanschöring unterzogen. Der Münchener war im Begriff, seine Heimfahrt vom Festival anzutreten. Da bei ihm eine erhebliche Restalkoholisierung festgestellt wurde, wurde ihm die Abfahrt untersagt.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Laufen

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT