Dreiste Masche in Kirchanschöring

Betrüger gibt sich als Notar aus

Kirchanschöring - Nur Dank ihrer Wachsamkeit ist eine Frau in Kirchanschöring nicht auf eine üble Betrugsmasche reingefallen:

Einer Bürgerin aus Kirchanschöring wurde ein Brief von einem vermeintlichen Notar aus Wien per Nachnahme übersandt. Diese war nicht zu Hause bei der Zustellung, weshalb der Brief bei der Postfiliale in Kirchanschöring zur Abholung bereit lag. 

Der aufmerksamen Frau kam dies komisch vor und sie nahm den Brief nicht an. Bei einer Recherche im Internet wurde sie auf diese Betrugsmasche aufmerksam und teilte dies bei der Post mit. Diese wiederum verständigte die Polizeiinspektion Laufen. 

Ziel dieser Betrugsmasche ist es die Nachnahmegebühr in betrügerischer Weise zu erhalten, indem man über ein scheinbar wichtiges Schreiben für den Adressaten diesen zum Zahlen bewegt  wird. Im Anschluss erhält dieser dann ein gegenstandloses Schreiben ohne Wert. Der Betrüger hingegen bekommt die bezahlte Nachnahmegebühr

Von Seiten der Polizei wird gewarnt, bei Nachnahmesendungen, im Besonderen, wenn man keine erwartet, erhöhte Vorsicht walten zu lassen und diese nicht vorschnell anzunehmen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser