Iraker mit gefälschten Papieren unterwegs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Pidinger Fahnder konnten einen Iraker aus dem Verkehr ziehen, der mit gefälschten und gestohlenen Papieren unterwegs war. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt:

In der Nacht von Montag, 6. Februar, auf Dienstag, 7. Februar, geriet ein Mercedes CLK mit schweizer Zulassung in das Visier der Pidinger Fahnder. In dem luxuriösen Gefährt befanden sich zur Kontrollzeit ein Pärchen auf den Weg in die Schweiz. Die aus Slowenien stammende Fahrerin wies sich ordnungsgemäß mit ihrem Reisepass und schweizerischen Führerschein aus.

Ihr Beifahrer händigte anfangs nur einen Aufenthaltstitel für Italien aus. Dieser allein berechtigt nicht zur Einreise nach Deutschland. Erst auf Nachfrage gab er noch einen italienischen Reiseausweis heraus. Als Staatsangehörigkeit war jeweils irakisch eingetragen. Nach näherer Betrachtung der vorgelegten Dokumente stellten die Fahnder fest, dass die Papiere ge- und verfälscht wurden.

Die Reisenden wurde zur Polizeidienststelle verbracht. Hier wurde bei der Durchsuchung des Irakers noch ein italienischer Führerschein aufgefunden. Über den Polizeicomputer konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Führerschein in Italien aus einer Zulassungsstelle gestohlen und anschließend mit dem Namen des Mannes versehen wurde.

In Italien ist die Person gänzlich unbekannt, so das Ergebnis einer Überprüfung bei den italienischen Sicherheitsbehörden. Anhand der Fingerabdrücke wurde festgestellt, dass der „Illegale“ sich bereits 2002 für kurze Zeit in Deutschland aufhielt und anschließend untertauchte. Der Mann wird am Dienstag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der über den weiteren Verbleib entscheidet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser