Kriminalpolizei sucht Zeugen

Unbekannte manipulieren Chloranlage im Inzeller Schwimmbad

Inzell - Eine Manipulation des Chlorgehalts im Badewasser des Badeparks Inzell wurde der Polizei nun nachträglich gemeldet.

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben offensichtlich am Tag der Deutschen Einheit, in den Nachmittagsstunden die Chlorgasanlage des Badeparks Inzell derart manipuliert, dass der Chlorgehalt des Badewassers um etwa das Siebenfache des Normalwerts erhöht wurde. Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen übernommen. 

Vom Betriebsleiter des Badeparks Inzell erhielt die Polizeiinspektion Traunstein am Montagnachmittag die Mitteilung, dass an der Chlorgasanlage des Schwimmbades offensichtlich manipuliert worden war. Der oder die Täter hatten an den Einstellungen im Technikraum dahingehend hantiert, dass dem Badewasser in der Folge die Maximalmenge an Chlor zugeführt wurde. Durch die ständigen Qualitätskontrollen entstand jedoch keine Gefährdung der Schwimmbadbesucher. 

Da der oder die unbekannten Täter wohl vorsätzlich gehandelt haben, um die Schwimmbadbesucher der Gefahr von körperlichen Schäden auszusetzen, hat die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht nun nach Zeugen. 

Wer hat am Mittwochnachmittag, dem Tag der Deutschen Einheit, den Badepark Inzell besucht und hierbei verdächtige Personen im Bereich des Technikraums wahrgenommen? Hinweise nehmen die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter der Rufnummer 0861/98730 beziehungsweise jede andere Polizeidienststelle.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT