Nackter Mönch aufgegriffen

Hinterwössen - Am Donnerstag wurde gegen Abend ein nackter, verwirrter und offenbar verletzter Mann gesichtet. Wie er in diesen Zustand gelangte, ist überraschend:

Am Donnerstag, 06. September, ging gegen 18.30 Uhr bei der Polizei Grassau ein Anruf ein, dass im Bereich Hinterwössen/Häusleralm ein Mann nackt und übersäht mit Schürfwunden umherirrt. Da die Person keine Hilfe des Anrufers annehmen wollte, wurde sofort eine Suchaktion durch die Polizei Grassau eingeleitet.

Die Person konnte nach kurzer Suche auf dem Forstweg zu den Almen tatsächlich nackt und unterkühlt aufgefunden werden. Sie wurde ins Krankenhaus Traunstein eingeliefert.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich hierbei um einen Mönch aus dem Bereich Traunstein, der sich mit grünem Zelt und Fahrrad seit mehreren Tagen auf einer Art Exkursion befand. Der Verzehr von vermutlich toxischen Beeren führte zu Lähmungsescheinungen und Wahrnehmungsstörungen, was zur Folge hatte, dass er sein Zelt nicht mehr fand und er planlos umherirrte.

Den aufmerksamen Hüttenbesuchern, die die Polizei verständigten, ist es zu verdanken, dass der Mann diese Tortour ohne größerer gesundheitlicher Schäden überstanden hat.

Wer Hinweise über das aufgestellte Zelt und das Fahrrad geben kann, wird gebeten, die Polizei Grassau unter der Telefonnummer 08641/95410 zu verständigen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser