Hilferufe in der Inzeller Filze

Inzell - Am Samstag wurde die Polizei Ruhpolding gegen 20 Uhr informiert, dass im Inzeller Moorgebiet Hilferufe von mehreren Inzeller Bürgern gehört wurden.

Gleichzeitig rief die Integrierte Leitstelle Traunstein die Feuerwehr Inzell und das BRK Ruhpolding zur Absuche auf. Eine Streife der Polizei Ruhpolding und ein Diensthundeführer unterstützten die Suche.

Unmittelbar nach Anforderung eines Polizeihubschraubers konnte in der Dunkelheit durch Angehörige der Feuerwehr Inzell, die mit 30 Mann im Einsatz waren, ein 85-jähriger Einheimischer aufgefunden werden. Der gehbehinderte Rentner hatte mit seinem Rollstuhl einen Wanderweg befahren und wollte dann zu Fuß mit seinem Gehstock im Bereich der Filze wandern. Dabei stürzte er und konnte nicht mehr alleine aufstehen.

Der Rentner wurde dem BRK zur Erstversorgung übergeben und zur Nachschau ins Krankenhaus Traunstein verbracht. Er wurde nicht ernsthaft verletzt.

Pressemeldung PI Ruhpolding

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser