Heikle Notlandung eines Ultraleichtflugzeugs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bischofswiesen - Eine unfreiwillige Bruchlandung legte ein 59-Jähriger mit seinem Ultraleichtflugzeug hin. Der Pilot musste nach Motorproblemen notlanden.**Erstmeldung mit Fotos**

Am Dienstagmorgen, 28. Juni, startete ein 59-jähriger Einheimischer gegen 8.15 Uhr mit seinem Ultraleichtflugzeug im Ortsteil Loipl. Mit an Bord hatte der Pilot einen 58-jährigen Freund.

Nach einem Rundflug begann der Pilot gegen 9.00 Uhr den Landanflug zu seiner Startpiste. Aus bisher unbekannten Gründen setzte dabei der Motor aus. Geistesgegenwärtig drehte der Pilot ab und nahm Kurs auf die Wiese hinter dem Einkaufszentrum Panoramapark.

Als das Fluggerät noch circa drei Meter über dem Boden war, ließ die Ruderwirkung stark nach, der Pilot verlor deshalb die Kontrolle. Das Flugzeug setzte hart auf, dabei knickte das Fahrwerk ein, schlug mit der Front auf und schlidderte noch etwa 50 Meter über die Wiese.

Zwei Beamte der Kripo Traunstein, die das Flugmanöver zufällig beobachtet hatten, bargen die beiden unverletzten Insassen. An dem Ultraleichtflugzeug entstand bei der harten Notlandung Totalschaden in einer Höhe von ungefähr 20.000 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © Leitner BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser