Elfjähriger Bub hatte mehrere Schutzengel

Aschau - Unvorstellbares Glück: Obwohl ein elfjähriger Radler frontal von einem Auto erfasst wurde, konnte er das Krankenhaus mit leichteren Verletzungen noch am selben Tag verlassen.

Am 13. August, gegen 13.10 Uhr, ereignete sich in Hainbach, Gemeindebereich Aschau im Chiemgau, ein Verkehrsunfall mit einem elfjährigen Kind auf einem Fahrrad und einem Pkw.

Als der Bub mit seinem Kinderfahrrad die Staatsstraße auf Höhe Hainbach überqueren wollte, übersah er ein in Richtung Sachrang fahrendes Auto einer 48-jährigen Bad Endorferin, die ihn frontal erfasste.

Der Junge wurde durch den Aufprall durch die Luft geschleudert und kam glücklicherweise neben der Fahrbahn in der Wiese auf, wodurch Schlimmeres verhindert wurde.

Der Bub wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Prien verbracht, konnte das Krankenhaus aber noch am selben Tag wieder verlassen.

Offensichtlich flogen neben ihm gleich mehrere Schutzengel her, da er sich nur eine leichte Gehirnerschütterung, leichte Prellungen und Abschürfungen zuzog.

Der Bub gab später an, dass er aufgrund der blendenden Sonne das Auto übersah.

Am Kinderfahrrad und am Auto entschaden ein Gesamtschaden von ca. 600,- Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Prien

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser