Zwei gesuchte Deutsche verhafet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Die Polizei verhaftete am Freitag zwei Deutsche an der deutsch-österreichischen Grenze: Beide Männer wurden bereits gesucht.

Zwei Deutsche hatten alles andere als einen gelungenen Einstieg ins Wochenende. Die Bundespolizei hat beide am Freitag im deutsch-österreichischen Grenzgebiet verhaftet.

An der A 8 kontrollierten die Bundespolizisten einen 41-jährigen Niedersachsen, der zu Fuß und mit Rucksack auf dem Lkw-Abfertigungsplatz am Walserberg unterwegs war. Ganz offensichtlich suchte der Mann noch eine Mitfahrgelegenheit. Diese bekam er dann auch, allerdings von der Bundespolizei. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass er wegen Diebstahl zu einer dreimonatigen Freiheitsstrafe verurteilt und von der Staatsanwaltschaft Göttingen gesucht worden war. Er wurde in die Traunsteiner Haftanstalt gebracht, wo er voraussichtlich die nächsten 90 Tage verbringen muss.

Einem gebürtigen Sachsen hingegen blieb der Gefängnisaufenthalt gerade noch erspart. Wie die Fahnder der Bundespolizei im Nachtzug von Salzburg Richtung München bei der Kontrolle herausfanden, wurde er wegen Betrug mit Haftbefehl gesucht. Bereits 2007 hatte ihn das Amtsgericht Köln zu einer Geldstrafe in Höhe von 450 Euro oder ersatzweise zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Der 29-Jährige konnte am Telefon seine Schwester im Raum Hannover davon überzeugen, die geforderte Summe bei der nächsten Polizeidienststelle einzuzahlen. Nach Eingang der Zahlungsbestätigung konnte er seine Zugreise fortsetzen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser