Gurtmoral lässt zu wünschen übrig

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Beamte des Einsatzzuges Traunstein führte am Dienstag eine Verkehrskontrolle durch. Das Ergebnis fiel nicht sehr berauschend aus: Über 50 Fahrer mussten Bußgelder zahlen.

Am Dienstag, den 19.10.10 führten Beamte des Einsatzzuges Traunstein zwischen 12:30-16:30 Uhr, in der Münchener Straße in Freilassing eine Verkehrskontrolle durch. Besonderes Augenmerk wurde auf die Anschnallpflicht gelegt. Es mussten insgesamt 49 Fahrzeuglenker wegen eines Gurtverstoßes mit je 30 € verwarnt werden. Sieben weitere Pkw-Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von je 40 € sowie einem Punkt in Flensburg, weil sie während der Fahrt ein Mobiltelefon benutzt hatten. Außerdem musste eine Österreicherin beanstandet werden, da sie in ihrem Pkw ihre 3 Kinder nicht vorschriftsmäßig gesichert hatte. Auf die Frau kommt nun ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35,-- Euro zu. Einen Fahrzeugführer aus Altenmarkt erwartet ein Bußgeld in Höhe von 50,-- Euro, weil er auf seinem Pkw zwei völlig abgefahrene und zum Teil beschädigte Reifen montiert hatte. Die Beamten untersagten vorerst die Weiterfahrt. Der Fahrzeuglenker musste sich zwei neue Reifen besorgen.

Gegen 15.10 Uhr hielten die Beamten ein Moped mit Versicherungskennzeichen an, da dieses recht schnell wirkte. Bei einer Befragung des 16-jährigen Schülers gab dieser zu, dass sein Fahrzeug statt der erlauben 45 km/h, etwa 85 km/h schnell fährt. Da er lediglich im Besitz eines Mopedführerscheins ist, erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressemeldung OED Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser