Im großen Stil: 28-Jähriger verkauft Joints

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Kifferrunden, eine Cannabis-Plantage und  ein 28-Jähriger, der Joints an Jugendliche verkauft hat: An der "Drogenfront" haben die Beamten momentan einiges zu tun.

Bei insgesamt drei Kontrollaktionen in den vergangenen zwei Monaten konnte rückblickend in Rottau ein Drogenhändler mit 140g Amfetamin (synthetische Drogen) festgenommen, darüber hinaus in einer Wohnung in Marquartstein eine Cannabisplantage mit 15 Pflanzen sichergestellt und in Grassau ein weiterer Drogenhändler, der Marihuanajoints an Jugendliche abgegeben hatte festgenommen werden.

Ausgangslage war das Bekanntwerden von sogenannten Kifferrunden in Traunstein und Grassau. Hier wurden zwei jugendliche Mädchen aus Grassau am Bahnhof in Traunstein mit Marihuana festgestellt. Im Zuge weiterer Ermittlungen der Polizei Grassau konnte der vermeintliche Zulieferer, ein 28-jähriger Grassauer ermittelt werden, der im Verdacht steht anscheinend im größeren Stil sog. Joints auch an Jugendliche verkauft zu haben.

Bereits im Januar erhielt die Polizei Grassau einen Hinweis auf „merkwürdige“ Pflanzen in einer Mietwohnung mitten in Marquartstein. Eine sofort durchgeführte Wohnungsdurchsuchung brachte eine Marihuana-Plantage mit zwei Gewächshäusern zum Vorschein. Hier wurde ebenfalls schnell klar, dass der 33-jährige Wohnungsbesitzer einen gewerbsmäßigen Marihuanaverkauf durchführte.

Der Höhepunkt war jedoch die Festnahme eines offensichtlichen Händlers von sehr gefährlichen synthetischen Drogen (sog. Amfetamine). Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle konnten bei einem 23-jährigen Rottauer in einem mitgeführten Rucksack rund 140g Amfetamin und Ecstasy, sowie fast 300 Euro gerade zuvor eingenommenes Drogengeld sichergestellt werden.

Die Ermittlungen in diesem Bereich laufen weiterhin mit Nachdruck. Gerade die Abgabe von Drogen jeglicher Art an Jugendliche ist eine äußerst gefährliche Entwicklung. In diesem Zusammenhang gilt es, unsere Kinder und Jugendlichen vor derartigen falschen „Freunden und Bekannten“ durch Aufklärung zu schützen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser