Zu große Reifen "drosseln" Geschwindigkeit

Teisendorf - Die Polizei hat einen Lkw-Fahrer angehalten, der deutlich zu schnell unterwegs gewesen war. Allerdings war von der Geschwindigkeit auf dem Schaublatt nichts zu sehen...

Am Donnerstag gegen 22.30 Uhr wurde bei Teisendorf auf der A 8 München Richtung Salzburg der Sattelzug eines 47-jährigen, ungarischen Kraftfahrers durch Beamte der Autobahnpolizeistation Siegsdorf angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der Fahrer war zuvor aufgefallen, da er die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen im Bereich des Fuchssteigs gänzlich ignorierte. Auf dem aktuellen Schaublatt war von der massiven Geschwindigkeitsübertretung bei der Kontrolle aber nicht allzu viel zu sehen.

Im Zuge der weiteren Überprüfung stellte sich schnell der Grund hierfür heraus. Auf der Antriebsachse der Zugmaschine waren größere Reifen als eigentlich vorgesehen montiert. Dadurch wurde das Kontrollgerät falsch getaktet, was zur Folge hatte, dass die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit auf dem Aufschrieb des Schaublatts erheblich reduziert worden war.

Außerdem war eine Bremsscheibe an der Sattelzugmaschine mehrfach gerissen. Der ungarische Sattelzug wurde zur Autobahnpolizeistation Siegsdorf verbracht. Die Weiterfahrt wurde hier unterbunden. Der ungarische Kraftfahrer wurde wegen Fälschung technischer Aufzeichnungen und weiterer Delikte zur Anzeige gebracht.

Zur Durchführung des anstehenden Strafverfahrens musste der Ungar eine Sicherheit in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen. Nach einer korrekten Einstellung seines Kontrollgerät durch eine Fachwerkstatt sowie der Instandsetzung seiner Bremsen kann der Fahrer dann seine Fahrt in den nächsten Tagen fortsetzen.

Pressebericht VPI Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser