Grenzpolizei Piding deckt mehrere Verstöße auf

Täuschungsversuch missglückt - Autofahrer (19) zeigt Führerschein des Beifahrers vor

Piding - Die Schleierfahnder kontrollierten einen 19-jährigen Mann, der mit falschem Führerschein und ohne Versicherungsschutz für das Auto unterwegs war.

Die Mitteilung der Grenzpolizei im Wortlaut:


Am 15. November wurde auf der A8, an der Rastanlage Piding, ein britischer Ford Focus durch die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding bei der Ausreise kontrolliert. Auf Aufforderung zeigte der 19-jährige bulgarische Fahrzeuglenker „seinen“ Führerschein vor. Bei der Überprüfung stellte sich allerdings schnell heraus, dass es nicht sein, sondern der Führerschein des 20-jährigen Beifahrers war.

Nach dem missglückten Täuschungsversuch gab der Fahrzeugführer gegenüber den Fahndern an, seinen Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Diese Schutzbehauptung widerlegte eine Abfrage im Heimatland des 19-Jährigen, welche ergab, dass er auch dort nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.


Eine Überprüfung des Pkw ergab zu guter Letzt, dass für diesen kein gültiger Versicherungsschutz besteht. Die Möglichkeit einer Weiterfahrt mit dem Fahrzeug nach Bulgarien war für die Reisenden somit endgültig vorbei.

Der Fahrzeugführer wurde wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Missbrauch von Ausweispapieren und Fahren ohne gültigen Versicherungsschutz zur Anzeige gebracht. Auch der Beifahrer muss sich als sogenannter Überlasser des Führerscheins wegen Missbrauch von Ausweispapieren strafrechtlich verantworten. Eine Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © pda

Kommentare