Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahndungstreffer bei Kontrollen bei Piding

Ohne Führerschein, dafür mit „illegalen“ Tabletten und gefälschtem Impfausweis unterwegs

In der Nacht vom 9. auf 10. Januar nahm die Grenzpolizei gleich zwei Männer an der Grenze bei Piding fest, die nun wegen schwerwiegenden Verstößen am Steuer mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen haben.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Piding - Am 9. Januar gegen 20 Uhr, kontrollierte eine Streifenbesatzung der Pidinger Grenzpolizei einen Pkw mit deutscher Zulassung, welcher unmittelbar vorher über den ehemaligen Grenzübergang Bad Reichenhall-Autobahn ins Bundesgebiet eingereist war. Die Kontrolle des Pkw fand an der Anschlussstelle Siegsdorf-West statt. Der nicht im Bundesgebiet wohnhafte Pkw-Lenker konnte sich dabei ordnungsgemäß ausweisen. Bei einer routinemäßigen Abfrage des Pkw nebst Zulassung stellten die Beamten fest, dass aktuell zwei Fahndungsausschreibungen bestanden.

Zum einen war der Pkw zur Sicherstellung wegen Unterschlagung, zum anderen zur Zwangsentstempelung wegen fehlender Haftpflichtversicherung, ausgeschrieben. Nach erfolgter vorläufiger Festnahme des alleine im Fahrzeug befindlichen Lenkers und Sicherstellung des unterschlagenen Pkw fand die restliche Sachbearbeitung auf der Polizeidienststelle in Piding/Urwies statt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde er nach Beendigung der Maßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung auf freien Fuß entlassen.

Einen weiteren Fahndungserfolg verbuchten die Fahnder gegen 2 Uhr des 10. Januar an der Anschlussstelle Anger Nord. Dabei stellten sie einen im Bundesgebiet wohnhaften kroatischen Staatsangehörigen fest, welcher bei der Kontrolle zunächst keinen aktuellen Führerschein vorweisen konnte. Recherchen brachten zu Tage, dass ihm seine Fahrerlaubnis mit Sperrvermerk entzogen wurde. Bei der Durchsuchung seines Pkw fanden die Fahnder noch einen, auf die Person ausgestellten, totalgefälschten Impfausweis mit bestätigter Covid 19-Impfungen auf.

Mit alle dem gaben sich die Grenzpolizisten nicht zufrieden und durchsuchten weiter. Letztendlich wurden sie nochmal fündig und stellten eine nicht geringe Menge an „illegalen“ Morphintabletten sicher. Nach telefonischer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde der Beschuldigte dem Ermittlungsrichter am zuständigen Amtsgericht vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Pressemitteilung Grenzpolizei Piding

Rubriklistenbild: © Felix Müller/dpa

Kommentare