Bub (9) zündelt mit Benzin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grassau - Das hätte tödlich ausgehen können: Ein Bub (9) zündelte mit einem Benzinkanister und hatte dabei Riesenglück. Die Mutter reagierte geistesgegenwärtig:

Am Dienstag, 26.06.2012, gegen 15.40 Uhr zündelte ein neunjähriger Schüler in Piesenhausen (Grassau) vor einer Garage mit Benzin. Er schüttete hierfür eine kleine Menge auf den Boden und zündete diese an, als sogleich auch der Benzinkanister Feuer fing.

Ebenso geistesgegenwärtig wie lebensgefährlich nahm der Junge nun den brennenden Kanister und lief damit circa 20 Meter zum hauseigenen Brunnen, um den Kanister zu löschen. Beim Einwerfen in den Brunnen verursachte die Streuung circa sechs bis sieben Meter hohe Stichflammen, die auf die angrenzende Hausmauer übergriffen.

In Panik lief der Schüler zu seiner im Haus befindlichen Mutter, welche mit einem Feuerlöscher die Flammen umgehend löschen konnte, bevor das Haus richtig Feuer fangen konnte. Durch die Flammen wurden daher lediglich ein Fenster und die Fassade leicht beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 EUR.

Wie durch ein Wunder wurde der Junge kaum verletzt, da der brennende Benzinkanister glücklicherweise nicht in seiner Hand explodierte. Der Junge erlitt neben einem Schock leichte Brandverletzungen an den Fingern und versengte sich ein paar Haare im Stirnbereich.

Tipp der Polizei:

Die Polizei rät Eltern, diesbezüglich mit ihren Kindern genaue Aufklärung zu betreiben. Nicht selten passieren hierbei tödliche Unfälle bzw. entstehen horrende Sachschäden.

Pressemeldung Polizei Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser