Asylbewerberheim in Grassau

Drei Buben erlauben sich "schlechten Scherz"

Grassau - An einem Asylbewerberheim sind zahlreiche Fahrradreifen zerstochen worden. Gab es einen fremdenfeindlichen Hintergrund? Die Polizei konnte den Fall nun klären:

Anfang November 2015 wurden an über 40 Fahrrädern vor der Asylbewerberunterkunft die Reifen zerstochen. Ein möglicher fremdenfeindlicher Hintergrund war zunächst nicht auszuschließen.

Ermittlungen der Polizei Grassau ergaben nun aber, dass drei Buben im Alter von 12 bis 14 Jahren gemeinschaftlich die Tat begangen haben. Zwei davon wohnen selbst in der Unterkunft, ein weiterer Schulkamerad stammt aus dem Raum Grassau.

Die Burschen waren geständig und zeigten sich reumütig. Ein Motiv für die Tat war nicht vorhanden, vielmehr handelte es sich um einen "schlechten Scherz". Die Buben wollen nun einen Beitrag zur Wiedergutmachung des Schadens leisten. Möglicherweise wird ihnen dies auch noch gerichtlich angeordnet.

Pressemeldung Polizei Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser