Autofahrt endet in Gefängniszelle

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grabenstätt - Einen 45-jährigen Tschechen haben Polizeibeamte aus dem Verkehr gezogen. Bereits 2008 hatte er den Lappen wegen einer Trunkenheitsfahrt abgeben müssen.

Am 21. August wurde gegen 20 Uhr ein 45-jähriger tschechischer Staatsbürger, welcher mit seinem Pkw Richtung München unterwegs war, von einer zivilen Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, auf der BAB A8, Gemeindebereich Grabenstätt, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen, was er anfänglich damit begründete, dass er nicht wisse wo er diesen habe.

Schon im Mai diesen Jahres fiel der Fahrzeugführer in selbiger Sache im südbayerischen Raum auf, worauf die Beamten ermittelten, dass ihm die Fahrerlaubnis in seinem Heimatland im Jahre 2008 aufgrund Fahrens unter Alkoholeinfluss entzogen wurde.

Auf Vorhalt zeigte sich der Beschuldigte dann aber doch geständig, was aber das auferlegte Strafmaß durch die zuständige Staatsanwaltschaft auch nicht milderte. Da er die Strafe im vierstelligen Bereich nicht aufbringen konnte, durfte er die darauffolgende Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Am nächsten Morgen entscheidet dann der diensthabende Richter über den weiteren Verlauf des Verfahrens.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser