In Grabenstätt 

Biker entdrosselt unerlaubt sein Motorrad - Strafverfahren 

Grabenstätt - Erst raste der Motorradfahrer mit waghalsigen Manövern durch die Gegend, dann stellte sich heraus, dass sein Motorrad nur für 50 PS zugelassen war. Zu gering, um die Fahrleistung wegen der er aufgefallen war zu erbringen.

Bereits vor einigen Tagen fiel einer Streife der PI Fahndung Traunstein der Fahrer einer hochmotorisierten BMW aus dem Landkreis Traunstein auf, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und waghalsigen Fahrmanöver unterwegs war

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass das Motorrad eigentlich auf 50 PS gedrosselt sein sollte und damit diese Fahrleistungen gar nicht zu erbringen wären. Es bestand der Verdacht, dass der Motor wieder auf die Orginalleistung von 183 PS entdrosselt wurde. Der Fahrer aus dem Landkreis Traunstein konnte weder angehalten noch zuhause angetroffen werden. 

Am Montagabend wurde das Motorrad dann in Grabenstätt nahe der Autobahn erneut gesichtet. Der Fahrer war gerade im Begriff zusammen mit seiner Ehefrau als Sozia los zu starten. Bei der Kontrolle gab er sich zunächst unwissend. Er habe das Motorrad ohne Leistungsbeschränkung gekauft. Offen blieb die Frage, warum er es dann nur mit 50 PS zugelassen und vor allem versichert hatte

Zur Begutachtung durch einen technischen Sachverständigen wurde das Motorrad durch eine Streife der VPI Traunstein sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen Fahrens nach Erlöschen der Betriebserlaubnis, sowie dem Pflichtversicherungsgesetz.

Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seege

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser