Schwerer Betriebsunfall mit Leichtflugzeug

Grabenstätt - Dramatischer Betriebsunfall: Bei Wartungsarbeiten an seinem Ultraleichtflugzeug erlitt der Eigentümer schwere Verbrennungen. Er kam mit dem Heli in die Klinik:

Auf einem Flugplatz in Grabenstätt wollte am Dienstag gegen 17.15 Uhr der Eigentümer eines Ultraleichtflugzeuges zu vorgeschriebenen Wartungsarbeiten den Rettungsschirm mitsamt Treibsatz aus dem Flugzeug ausbauen. Beim Entfernen des Auslösedrahtes zündete aus bisher ungeklärter Ursache der Treibsatz und brannte ab.

Der Eigentümer des Flugzeuges, ein 68-jähriger Mann aus Grabenstätt, befand sich zu diesem Zeitpunkt kopfüber im Fußraum des Cockpits. Er erlitt schwere Verbrennungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum München-Bogenhausen geflogen. Am Ultraleichtflugzeug entstand ein Schaden von ca. 40.000 Euro. Die Polizeiinspektion Traunstein nahm den Vorfall auf und ermittelt die Unfallursache.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser