Eisplatte fällt von Lkw

Grabenstätt - Ein rücksichtsloser Lkw-Fahrer hat einen Unfall verursacht, weil er die Eisplatten auf dem Dach nicht entfernt hat. Eine fiel auf ein Auto.

Am Montag, den 25. Februar, in den Morgenstunden, beanstandeten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf der BAB A 8 insgesamt ein Dutzend Fahrer von Lastkraftwagen und Sattelzügen, da diese mit gefährlichen „Dachlasten“ unterwegs waren.

Gemeint sind damit gefährliche Eis- und Schneeansammlungen auf den Fahrzeug- und Planenaufbauten, die die Unfallgefahr um ein Vielfaches steigen lassen.

Die betreffenden Fahrer der Lastkraftwagen und der Sattelzüge wurden mit einem Bußgeld in Höhe von je 80 Euro zur Kasse gebeten. Zudem wurde ihnen die Weiterfahrt mit ihrem Fahrzeug bis zur Befreiung derselbigen von den Eis- und Schneemaßen untersagt.

Dass der aufgezeigte Sachverhalt kein bloßes Hirngespinst ist, sondern tatsächlich eine reale Gefahrquelle, die nicht zwangsläufig von einem Lastkraftwagen, sondern auch von einem Personenkraftwagen ausgehen kann, darstellt, zeigt sich immer dann, wenn sich lösende Eisplatten gegen den nachfolgenden Verkehr geschleudert werden und dies zu Unfällen mit hohem Sachschaden oder gar verletzten Personen führt.

So auch wieder an diesem Montag auf der BAB A 8 Ost in Richtung München, nach zuvor heftigen Schneefällen am südlichen Alpenrand.

Kurz vor der Anschlussstelle Grabenstätt löste sich von einem Sattelzug mit ausländischem Kennzeichen und mit gelben Planenaufbau eine Eisplatte. Diese wurde gegen die Motorhaube und die Windschutzscheibe eines nachfolgenden VW Passat geschleudert. Dem Fahrer des Pkw VW Passat war dadurch schlagartig die Sicht genommen. Er mußte sein Fahrzeug deshalb stark abbremsen. Dies führte zu einem weiteren Unfall. Der Fahrer eines nachfolgenden Pkw Chrysler Voyager erfasste die Situation zu spät und fuhr auf den bremsenden VW Passat auf.

An beiden Fahrzeugen entstand dadurch ein Gesamtschaden von mindestens 5.000 Euro.

Die Fahndung nach dem Verursacher und dem Sattelzug läuft.

Etwaige Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, möchten sich hierzu bitte mit der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, Tel. 08662 / 66820, in Verbindung setzten.

Pressemitteilung Verkehrsinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser