Den Amaretto hatte er „vergessen“

Grabenstätt - Bei einer Kontrolle wollte ein Alkoholsünder zunächst nur Tee getrunken haben. Auf dem Weg zur Blutentnahme fiel ihm aber das „verfeinerte Rezept“ wieder ein.

Am Dienstagabend um 23 Uhr kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Traunstein im Ortsgebiet von Grabenstätt einen Pkw-Fahrer. Bei der Kontrolle wehte den Beamten starker Alkoholgeruch entgegen. Bei der Nachfrage der Beamten, was der Fahrer, ein 50-jähriger Ortsansässiger, den an Alkohol getrunken habe, entgegnete dieser den Beamten, dass er lediglich Jasmin-Tee konsumiert habe. Ein Alkoholtest ergab aber einen Wert von gut 1,3 Promille. Letztlich räumte der Fahrer dann auf dem Weg zur Blutentnahme ins Klinikum nach Traunstein doch ein, dass er mit Freunden gefeiert habe und der Jasmin-Tee mit Amaretto verfeinert wurde. Ihn erwartet nun neben einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr auch ein längerer Führerscheinentzug und eine empfindliche Geldstrafe.

Pressemeldung VPI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser