Gleitschirm am Hochgern abgestürzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unterwössen - Ein 31-jähriger Österreicher war am Samstagabend mit seinem Gleitschirm vom Hochgerngipfel gestartet - ihn erwischte eine Windböe. Er blieb verletzt liegen.

Ein 31-jähriger Gleitschirmpilot aus Österreich startete am späten Samstagabend alleine direkt vom Gipfel des Hochgerns auf 1744 m. Kurz nach dem Start erwischte ihn eine Windböe und brachte den Schirm zum „Einklappen“.

Trotz Gegenreaktionen konnte der Pilot einen Absturz aus ca. 20 m Höhe auf den Boden nicht mehr verhindern. Mit einer Rückenverletzung war er nicht mehr in der Lage, abzusteigen und setzte mit seinem Handy einen Notruf ab. Dadurch konnte er die Männer der Bergwacht Marquartstein und die Besatzung des Rettungshubschraubers zu seinem Liegeort lotsen. Der Hubschrauber konnte ihn mittels Bergetau vom Hang holen und anschließend ins Krankenhaus transportieren.

Ohne sein Handy hätte es mit Sicherheit eine aufwändige Suchaktion nach dem Piloten gegeben, da er seinen Liegeort nicht genau nennen konnte.

Pressebericht PI Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser