Von Rasern und zwei Ausbrechern...

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayerisch Gmain - Zahlreiche Raser hat die Polizei am Donnerstag am Hallthurmer Berg aus dem Verkehr gezogen. Während der Kontrolle nahm sie rein zufällig auch noch zwei Ausbrecher fest.

Bei einer gut vierstündigen Lasermessung am Donnerstag, zwischen 10.15 und 14.30 Uhr, am Unfallschwerpunkt Hallthurmer Berg wurden von Beamten der Bereitschaftspolizei insgesamt 55 Verkehrsteilnehmer wegen deutlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen beanstandet. Es waren dies 31 Verwarnungen bis zu 30 Euro, die an Ort und Stelle beglichen werden konnten, sowie 24 Anzeigen, bei denen es neben einer höheren Geldbuße auch noch Punkte gab.

Fast doppelt so schnell wie erlaubt

Der Schnellste war bei erlaubten 50 km/h mit 98 km/h unterwegs. Ihn erwartet ein Bußgeld von 160 Euro, drei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Mehrere Temposünder wurden zusätzlich wegen Überholens auf einer Sperrfläche und anderen Delikten angezeigt.

Ausbrecher laufen Polizei in die Arme

Eine fast humoristische Einlage gab es gegen 14 Uhr: Zwei Bewohner des sozialtherapeutischen Heimes in Hallthurm wollten sich unerlaubt aus der geschlossenen Unterbringung entfernen und liefen flotten Schrittes vom Heim in Richtung B20.

Pech war nur, dass sich dort die Polizisten befanden, die die Verkehrssünder anhielten und beanstandeten. So liefen die beiden „Flüchtlinge“ den Beamten fast direkt in die Arme. Diese nahmen sie in Empfang und übergaben sie den Pflegern, die kurz darauf eintrafen.

Dies war für die beiden wohl definitiv der falsche Tag und die falsche Zeit, um einen Ausbruchsversuch zu unternehmen.

Pressemitteilung Polizeiinseptkion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser