Gepäck gefunden – Freiheit verloren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing – Die Freude über sein wieder gefundenes Gepäck dürfte nur von kurzer Dauer gewesen sein. Die Bundespolizei hat den 47-Jährigen noch im Fundbüro des Bahnhofs verhaftet.

Am Wochenende (14. Mai) erschien ein deutscher Staatsangehöriger im Fundbüro des Bahnhofs Freilassing, weil er wenige Tage zuvor sein Reisegepäck im Zug vergessen hatte. Tatsächlich konnte ihm ein Service-Mitarbeiter der Bahn die beiden verloren geglaubten Koffer aushändigen.

Eigentlich wollte der glückliche Eigentümer nur noch die Formalien wegen der Fundsache erledigen und gleich wieder gehen. Doch Beamte der Bundespolizei machten ihm an Ort und Stelle einen Strich durch die Rechnung. Sie überprüften seine Personalien, die er im Fundbüro angeben musste, damit ihm die verlorenen Sachen als rechtmäßigem Eigentümer ausgehändigt werden konnten.

Dabei stellten die Bundespolizisten fest, dass er von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt seit mehreren Monaten wegen Diebstahls mit Haftbefehl gesucht wurde. Da der Verhaftete die Geldstrafe in Höhe von 800 Euro nicht begleichen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Bad Reichenhall eingeliefert.

Sofern er den geforderten Betrag nicht aufbringen kann, muss er insgesamt 40 Tage hinter Gittern bleiben. Gepäck für den unvorhergesehenen Gefängnisaufenthalt hat er ja schon dabei.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser