BMW gegen Alfa-Romeo

Freilassing - Erst am Freitag wurde die Staatsstraße 2104 wieder für den Verkehr freigegeben. Sie wurde für die Sicherheit für viel Geld saniert. Jetzt, am Sonntagabend, ereignete sich aber schon der erste Unfall!

Am Sonntag, gegen 19 Uhr fuhr ein 29-jähriger Grabenstätter mit seiner 26-jährigen Lebensgefährtin in seinem grauen Pkw, Alfa-Romeo, auf der neu ausgebauten und erst am Freitag zuvor für den Fahrzeugverkehr freigegebenen St2104 von Freilassing kommend in Richtung Waging (wir berichteten). Bei der Anfahrt auf die letzte Rechtskurve am Scheitelpunkt einer leichten Kuppe, vor dem Ende des ausgebauten Teilabschnittes, musste er einem entgegenkommenden schwarzen Pkw, BMW, eines 23-jährigen Traunreuters ausweichen. Der Traunreuter war zusammen mit seiner 21-jährigen Ehefrau aus Waging kommend unterwegs in Richtung Freilassing.

Im Ausgang der Kurve hatte er zum Überholen eines vorausfahrend Pkw angesetzt und war nach links ausgeschert. Zu spät erkannte er den entgegenkommenden Alfa-Romeo des Grabenstätters. Trotz Vollbremsung und Ausweichversuchen der beiden Fahrzeuglenker ließ sich eine Kollision der Fahrzeuge nicht mehr verhindern, wobei an den jeweils linken Fahrzeugseiten ein erheblicher Sachschaden in Höhe von insgesamt 12.000 Euro entstand. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Nur einem glücklichen Umstand ist es zu verdanken, dass beide Fahrzeuge nicht frontal zusammenstießen und keine Personenschäden zu beklagen sind. Gegen den Fahrer des BMW wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im Zusammenhang mit diesem Verkehrsunfall bittet die Polizeiinspektion Freilassing den Fahrer des bislang unbekannten Pkw, der vor dem BMW in Richtung Freilassing gefahren war, sich als Zeuge unter der Rufnummer 08654/46180 zu melden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser