Mit gefälschtem Führerschein auf Reisen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Die Bundespolizei zog einen Tunesier aus dem Verkehr, der auf der A 8 unterwegs gewesen ist. Sein Führerschein war gefälscht, doch das war noch nicht alles.

Am Dienstag (1. November) hat die Freilassinger Bundespolizei auf der A 8 einen tunesischen Staatsangehörigen verhaftet. Der Mann hatte einen gestohlenen und verfälschten Führerschein dabei.

Auf Höhe Piding unterzogen die Beamten den Fahrer eines Fahrzeugs mit österreichischem Kennzeichen einer Kontrolle. Zwar konnte sich der Fahrer aus Tunesien mit gültigen Einreisepapieren ausweisen, ein im Fahrzeug liegender italienischer Führerschein erweckte jedoch das Interesse der Fahnder: Laut Polizeicomputer war dieser von den italienischen Behörden als gestohlen gemeldet.

Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei war der Führerschein als Blanko-Dokument entwendet und anschließend mit den Personalien des Mannes verfälscht worden. Der 25-jährige Fahrzeugführer gab an, den Führerschein in Italien für 100 Euro erworben zu haben, um dort als Lkw-Fahrer arbeiten zu können. Die Bundespolizisten zeigten den Tunesier wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen an. Für das anstehende Strafverfahren musste er bereits 300 Euro als Sicherheit hinterlegen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser