Fünfjähriger Junge sorgt für Aufregung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Da die Mutter ihren fünfjährigen Sohn nach der Mittagsbetreuung im Bus nicht finden konnte, alarmierte sie umgehend die Polizei. Wie der Junge schließlich gefunden wurde:

Weil ihr fünf Jahre alter Sohn nicht im Bus aus Bad Reichenhall war, wandte sich seine Mutter am Mittwochnachmittag (18. Mai) hilfesuchend an die Polizeiinspektion Freilassing. Seitens der Beamten wurden die Klassenkameraden bzw. deren Eltern, der Hausmeister der Schule und der Busunternehmer angerufen und zum Verbleib des Jungen befragt.

Es stellte sich heraus, dass der Junge nach seiner Mittagsbetreuung in Bad Reichenhall von der Betreuerin zum Bus gebracht worden und in diesen eingestiegen war. Da er in Freilassing aber nicht ausstieg, schauten der Busfahrer und die Mutter im Bus nach, fanden den Jungen jedoch nicht.

Gegen 15 Uhr meldete sich ein 15-Jähriger aus Teisendorf telefonisch bei der Einsatzzentrale der Polizei. Der Anrufer meldete einen etwa fünf Jahre alter Jungen, der in einem Bus in Teisendorf eingesperrt wäre. Schnell konnte geklärt werden, dass es sich um den vermissten Jungen aus Freilassing handelte.

Über den Busunternehmer wurde der Busfahrer informiert, der zu seinem Fahrzeug kam und den Jungen befreite. Der Junge war auf der Fahrt von Bad Reichenhall nach Freilassing eingeschlafen und unter den Sitz gerutscht. Die Rückfahrt nach Freilassing machte der Junge im Streifenwagen der Polizeiinspektion Freilassing. Auf der Dienststelle wurde er den erleichterten Eltern übergeben.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser