Pressemeldung der Polizeiinspektion Laufen

Radarkontrollen: 27 km/h zu schnell unterwegs

Fridolfing/Laufen - Am Dienstag stellte die Polizeiinspektion Laufen mehrere Verkehrsdelikte fest.

Am Dienstagnachmittag, den 19. Februar, wurde durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Laufen auf der Bundesstraße B20 bei Fridolfing Höhe Untergeisenfelden eine mehrstündige Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurden durch die eingesetzten Beamten bei mehreren Auto- und Lkw-Fahrern erhebliche Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt.

So befand sich der Spitzenreiter, ein ausländischer Lkw-Lenker, im Anzeigenbereich. Dieser wurde mit einer Geschwindigkeit von 87 km/h bei erlaubten 60 km/h gemessen. Ihn erwartet nun eine empfindliche Geldbuße und Punkte in Flensburg.

Verstoß gegen Fahrpersonalgesetz

Zudem konnte bei einer Schwerlastkontrolle ein Verstoß gegen dasFahrpersonalgesetz festgestellt werden. Der 45-Jährige Slowene überschritt die Lenk- und Ruhezeit innerhalb von zwei Wochen um fünf Stunden.

Bei einer anschließenden Kontrollstelle im Stadtgebiet Laufen, konnte ein österreichischer Wagen angehalten werden, welcher aufgrund seinesblauen Standlichts auffiel. Da die blauen Leuchten mit keiner Prüfnummer ausgestattet waren und somit nicht erlaubt sind, musste dieser die Lampen ausbauen, um die Fahrt fortsetzen zu dürfen. Der Verstoß stellt den Tatbestand des Erlöschens der Betriebserlaubnis dar, weshalb der Lenker mit einer Geldbuße zu rechnen hat.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT