Mit 148 Sachen über die B304

Freilassing/Teisendorf - Die Polizei hat am Donnerstag mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Sie stoppten mehrer Fahrer, die zu schnell waren und zwei "Spitzenreiter":

Beamtinnen und Beamte der Bereitschaftspolizei unterstützten am 30. Januar, im Zeitraum zwischen 10 Uhr und 15 Uhr, die Polizeiinspektion Freilassing bei der Verkehrsüberwachung. So wurde im Bereich Freilassing eine Kontrollstelle auf der B20, Höhe Freilassing Mitte eingerichtet. Dort wurde eine Geschwindigkeitsmessung mittels Handlasergerät durchgeführt. In der 70 km/h-Zone mussten zwei Autofahrer beanstandet werden.

Ein Verkehrsteilnehmer wurde mit 30 Euro Verwarnungsgeld belegt - ein anderer Fahrer war mit 94 km/h unterwegs. Dies brachte ihm eine Geldbuße von 70 Euro und einen Punkt in Flensburg ein. An gleicher Stelle wurde auch der Fahrer eines Kleinlasters beanstandet, da er keinen Tätigkeitsnachweis mitführte. Er wurde wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Fahrpersonalgesetz zur Anzeige gebracht. Ein weiterer Autofahrer musste zur Anzeige gebracht werden, da er trotz Überholverbots überholt hatte.

Im Raum Teisendorf wurde eine Kontrollstelle auf der B304, Höhe Hörafing, errichtet. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h, mussten im Zeitraum von 13 Uhr bis 14.30 Uhr, elf Fahrzeuglenker beanstandet werden. Zwei Spitzenreiter, jeweils mit 148 km/h gemessen, erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und 3 Punkte in Flensburg. Sechs weitere  Autofahrer waren mit über 125 km/h unterwegs und erhielten Bußgeldanzeigen und Punkte in Flensburg. Lediglich drei Verkehrsteilnehmer konnten, wegen geringfügigerer Geschwindigkeitsüberschreitungen mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro belegt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser