Bei Grenzkontrollen auf der A8 bei Schwarzbach

Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle: 90 Tage Haft für Gesuchten

Bad Reichenhall/Schwarzbach - Am Dienstag und Mittwoch (9./10. Juli) hat die Bundespolizei bei den Grenzkontrollen auf der A8 zwei rumänische Staatsangehörige festgenommen. Beide Männer wurden per Haftbefehl gesucht. Ein Rumäne konnte die geforderte Geldstrafe bezahlen, der zweite musste den Gang ins Gefängnis antreten.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Am Dienstagabend haben die Freilassinger Bundespolizisten an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach einen Wagen mit britischer Zulassung gestoppt. Bei der Überprüfung der Insassen stellten die Beamten bei einem 25-jährigen Rumänen fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort vorlag. Der Mann konnte nach Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro einen Gefängnisaufenthalt von 20 Tagen abwenden.

Anders erging es am Mittwochfrüh einem Landsmann. Die Fahnder der Bundespolizei kontrollierten die Insassen eines Reisebusses mit rumänischen Kennzeichen. Auch hier wurde der Polizeicomputer fündig. Ein 45-jähriger Rumäne wurde auch von der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen wegen Gefährdung im Straßenverkehr gesucht. Der Rumäne konnte den geforderten Betrag in Höhe von 2.250 Euro nicht begleichen. Die Beamten lieferten ihn daraufhin für die nächsten 90 Tage in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT