Gesuchter muss für knapp eineinhalb Jahre hinter Gitter

Bundespolizei bringt Bulgaren von der Autobahn ins Gefängnis

Bundespolizei Symbolbild Grenzkontrolle
+
Symbolbild - Grenzkontrollstelle

Freilassing/Walserberg - Die Bundespolizei hat am 18. September bei Grenzkontrollen an der A8 am Walserberg einen per Haftbefehl gesuchten 37-Jährigen festgenommen und für knapp eineinhalb Jahre in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Meldung im Wortlaut:


Bundespolizisten kontrollierten am Freitagvormittag an der Grenzkontrollstelle am Walserberg (BAB 8) einen 37-jährigen Bulgaren in einem Reisebus. Die Beamten überprüften die Personalien des Mannes und erkannten, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit Haftbefehl nach ihm suchte. Er war im Jahr 2009 wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer vierjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Nachdem er diese teilweise verbüßt hatte, war er nach Bulgarien abgeschoben und ein Einreiseverbot gegen ihn verhängt worden. Da der 37-Jährige nun unerlaubterweise wieder nach Deutschland einreisen wollte, stand die Vollstreckung seiner Restfreiheitsstrafe in Höhe von 540 Tagen an.

Die Bundespolizei Freilassing lieferte den Bulgaren am Freitagnachmittag in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Kommentare