Lkw kracht ungebremst ins Stauende

Freilassing - Ein Lkw ist auf der B20 ungebremst auf ein Stauende aufgefahren. Ein 63-Jähriger Fahrer wurde verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Zu einem Auffahrunfall mit einem Verletzten kam es am Donnerstag, den 16. Januar, gegen 8.10 Uhr. Ein Sattelzug war auf einen Auto aufgefahren.

Ein 63-jähriger Ainringer fuhr mit seinem Auto auf der B20 aus Richtung Laufen kommen, in Richtung Bad Reichenhall. Kurz nach Freilassing Mitte musste er sein Auto zum Stillstand bringen, da sich vor ihm ein Stau gebildet hatte. Zum selben Zeitpunkt fuhr ein 31-jähriger Lkw-Fahrer aus Essenbach mit seinem Sattelzug ungebremst auf das Stauende auf, da er unaufmerksam war. Durch die Wucht des Anpralles entstand am Auto des Ainringer wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 3000 Euro. Der Fahrer des Autos musste mit einem schweren Halswirbelschleudertrauma mit dem Notarztwagen ins Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert werden.

Am Sattelzug entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Das Auto des Ainringer musste mit dem Abschleppdienst geborgen werden. Dazu musste die B20 kurzzeitig gesperrt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser