Verkehrsunfallstatistik:

Freilassinger Unfallstatistik 2013 sehr erfreulich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Erfreuliches Fazit der Verkehrsunfallstatistik der Polizeiinspektion Freilassing: Verkehrsunfälle mit Verletzten und Toten gingen deutlich zurück. Aber die Alkoholunfälle sind gestiegen!

Als durchwegs erfreulich kann die Verkehrsunfallstatistik der Polizeiinspektion Freilassing für das Jahr 2013 betrachtet werden. Gegenüber dem Jahr 2012 sank die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Personenschaden um 21,6 Prozent (2013: 141 Unfälle). Auch bei den tödlichen Verkehrsunfällen war ein Rückgang von 25 Prozent zu verzeichnen. Drei Verkehrsteilnehmer verloren im vergangenen Jahr ihr Leben auf örtlichen Straßen. Insgesamt blieb die Zahl der Verkehrsunfälle praktisch unverändert (+ ein Unfall). Bei den 840 Unfällen wurde ein Gesamtschaden von circa 1,7 Millionen Euro registriert. In Summe wurden von der Polizei 401 sogenannte Kleinunfälle (geringfügige Verkehrsverstöße ohne Personenschaden) aufgenommen. Hierbei entfielen 103 Unfälle auf Zusammenstöße mit Haarwild. Die Zahl der Wildunfälle erhöhte sich damit um knapp 10 Prozent. Seit dem Jahr 2003 hat sich diese Unfallart um mehr als verdoppelt.

42 Unfälle mit Beteiligung eines Radfahrers mussten polizeilich aufgenommen werden. Bei diesen Unfällen wurden 15 Personen leicht- und 23 Personen schwerverletzt. Leider weiter angestiegen sind die Zahlen im Bereich der Verkehrsunfallfluchten. Im Jahr 2013 wurden insgesamt 222 Unfälle bei der Polizei angezeigt. Das sind 17,4 Prozent mehr als noch im Jahr 2012. 77 Fälle, also knapp 35 Prozent, konnten geklärt werden. Als besonders häufige Unfallörtlichkeiten wurden wieder die Parkplätze größerer Verbrauchermärkte festgestellt.

Um mehr als 20 Prozent stieg die Zahl der Alkoholunfälle. Bei 24 Unfällen wurden sechs Personen leicht- und zwei Personen schwer verletzt. In fünf Fällen verursachten betrunkene Radfahrer einen Verkehrsunfall. Leicht zugenommen hat die Anzahl der von der Polizei festgestellten, folgenlosen Fahrten unter Alkoholeinfluss. 76 alkoholisierte Fahrer wurden bei Trunkenheitsfahrten festgestellt (+ zwei Fälle), wobei rund die Hälfte der Betroffenen sofort ihren Führerschein abgeben musste. 21 Fahrer kontrollierte die Polizei noch vor Fahrtantritt und hielt sie so von einer u.U. folgenreichen Alkoholfahrt ab. Ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer unter Drogenbeeinflussung stand, taucht in der polizeilichen Statistik auf. Zehn Fahrer standen zudem während der Fahrt unter Drogenbeeinflussung.

Über die Hälfte aller Verkehrsunfälle ereigneten sich im Stadtgebiet von Freilassing. Bei fast unveränderten Zahlen (482 Unfälle, plus 0,6 Prozent) tauchen dort wieder die Münchener Straße, die Reichenhaller Straße sowie die B20 und B304 als vermehrte Unfallörtlichkeiten auf. 80 Verkehrsunfälle mit Personenschaden ereigneten sich im Stadtgebiet, wobei 103 Verletzte zu beklagen waren. Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Reichenhaller Straße wurde eine Fahrerin getötet.

Um etwa acht Prozent haben sich die Verkehrsunfälle im Gemeindebereich Ainring reduziert. Hier mussten im Jahr 2012 noch 123 Unfälle registriert werden. Dabei wurden 23 Personen verletzt (minus 32 Prozent). Bei einen Zusammenstoß mit einem Auto wurde die Mitfahrerin eines Motorradfahrers auf der B304 getötet (2012: null Personen). Als markante Unfallörtlichkeiten fallen die Bundesstraßen 20 und 304 auf. Während im Bereich der B20 eine Reduzierungen festzustellen ist (21 Unfälle - minus vier Unfälle), erhöhte sich die Zahl auf der B304 leicht (25 Unfälle - plus drei Unfälle).

Auf dem Streckenabschnitt der B20 zwischen Feldkirchen und dem Hammerauer Berg wurden 19 Unfälle, davon sieben Wildunfälle, verzeichnet. An der Einmündung der Salzstraße in die B20 (Hausmoning) ergibt die Auswertung der Statistik einen Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Im Bereich der Marktgemeinde Teisendorf ereigneten sich knapp ein Fünftel aller Unfälle im Dienstbereich der PI Freilassing. Insgesamt 173 Unfälle nahm die Polizei auf. Dies waren 22 mehr als noch im Jahr 2012 (+ 14 Prozent). Die Zahl der Verletzten verringerte sich dagegen von 41 Personen auf 28 Personen. Eine Person wurde bei einem Abbiegeunfall auf der B 304 getötet (2011: eine Person).

Zahlenmäßig ereigneten sich die meisten Verkehrsunfälle wieder auf der B304.  Dies ist jedoch relativiert zu sehen, da es sich bei insgesamt 46 Unfällen auf dieser Strecke in 14 Fällen um Wildunfälle und in 14 Fällen um sogenannte Kleinunfälle gehandelt hat. An der Einmündung der B304, bei Teisendorf West, verzeichnet die Unfallstatistik nur einen Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten. Im Vorjahr waren es noch drei Unfälle.

Um gut 20 Prozent sind die Unfallzahlen in der Gemeinde Saaldorf-Surheim zurück gegangen. 62 Verkehrsunfälle wurden von der PI Freilassing aufgenommen, wobei angeführt werden muss, dass weitere Teile der Straßen im nördlichen Gemeindegebiet von der PI Laufen betreut und von dort auch statistisch behandelt werden. Halbiert hat sich die Zahl der Unfälle mit Personenschäden. Zehn Unfälle bei denen Personen verletzt wurden, mussten polizeilich bearbeitet werden (2012: 21 Unfälle). Während im Jahr 2012 noch drei Menschen im Gemeindegebiet bei Verkehrsunfällen ihr Leben verloren, war es 2013 erfreulicher Weise kein einziger.

Mit 23 Unfällen taucht die St2104 in der Statistik auf. Dabei erscheinen auf dem Streckenabschnitt zwischen Berg und Schign aber allein zwölf Wildunfälle. An der Einmündung der Kreisstraße BGL 3 in die St2104 ereignete sich im letzten Jahr kein Verkehrsunfall.

Polizeiliches Fazit:

Der erfreuliche Rückgang bei den Verkehrsunfällen mit Verletzten und Toten, darf uns nicht zum Ausruhen bewegen. Vor allem der deutliche Anstieg der Alkoholunfälle und hier mit beteiligten Fahrradfahrern bedarf verstärkter Aktivitäten im Kontrollbereich. Auch weiterhin müssen Anstrengungen unternommen werden, die Anzahl der Unfälle weiter zu senken. Die Polizeiinspektion Freilassing wird auch im Jahr 2014 verstärkt mit Überwachungsmaßnahmen die Hauptunfallursache „Geschwindigkeit“, vor allem im außerörtlichen Bereich, bekämpfen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser