Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zeugen in Freilassing gesucht

Lichterloh in Flammen: Unbekannte Täter stecken Hochsprung-Anlage in Brand

Die Hochsprung-Anlage in Freilassing brannte lichterloh.
+
Die Hochsprung-Anlage in Freilassing brannte lichterloh.

Freilassing – Am Dienstag wurden die Einsatzkräfte zum Sportplatz einer Schule in der Kerschensteiner Straße alarmiert. Die Hochsprung-Anlage stand lichterloh in Flammen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Dienstag (12. April) gegen 20 Uhr kam es am Sportplatz einer Schule in der Kerschensteiner Straße in Freilassing zu einem Vollbrand.

Vor Ort konnte ein Metallkasten festgestellt werden, welcher augenscheinlich in Vollbrand stand. Wie sich herausstellte, waren unter dem Metallkasten die Matten für die Hochsprunganlage gelagert.

Die freiwillige Feuerwehr Freilassing war mit circa 30 Mann vor Ort und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Das bayrische rote Kreuz war ebenfalls mit zwei Fahrzeugen vor Ort.

Wie hoch der Sachschaden ist, kann derzeit noch nicht abschließend gesagt werden. Er wird vermutlich eine fünfstellige Summe betragen. Es wird davon ausgegangen, dass ein oder mehrere unbekannte Täter die Matten unter dem Metallkasten absichtlich in Brand steckten.

Die Polizeiinspektion Freilassing ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung und Hausfriedensbruch. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08654/4618-0 mit der Polizeiinspektion Freilassing in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Kommentare