Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrügerische Anrufe in Freilassing

"Ich bin zwar alt, aber nicht dumm!"

Freilassing - Ein Telefonbetrüger hatte sich am Dienstag als Polizeibeamter ausgegeben, um zwei Frauen um ihr Vermögen zu bringen.

Vorsicht - es sind wieder Telefonbetrüger am Werk! Das Telefon klingelt, die 110 ist im Display zu sehen und der freundliche Herr gibt sich als Polizeibeamter aus. Er erkundigt sich nach den Vermögensverhältnissen, um dann durch eine erfundene Geschichte, zum Beispiel Festnahme von Einbrechern, die einen Zettel mit der Adresse des Opfers bei sich hatten, eine Vermögensgefährdung vorgaukeln. 

95-Jährige reagiert äußerst souverän

Die Geschichten ändern sich ständig, das Ziel ist aber immer das gleiche: Das Opfer um sein Erspartes oder sonstige Wertsachen zu erleichtern. Am Dienstag erhielten zwei Frauen in Freilassing am späten Abend solche Anrufe.

Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und auf dem Display war die Nummer 08654/110 zu sehen. Beide "Opfer", darunter eine 95-jährige Frau, reagierten aber sehr gut und gingen nicht auf die Fragen des Anrufers ein. Die ältere Dame sagte dem Anrufer, dass er ein Betrüger ist und sie zwar alt, aber nicht dumm sei. Dann legte sie den Hörer auf. 

In diesem Zusammenhang weist die Polizei eindringlich darauf hin, dass sich die "echte Polizei" am Telefon weder nach den persönlichen Verhältnissen, Vermögenswerten oder Kontodaten erkundigen würde.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare