Vier Syrer sechs Tage im Lkw

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Sechs Tage haben vier junge Syrer in einem Lkw verbracht - und der Fahrer, der sie letztlich nach Freilassing brachte, wusste nichts davon!

Am Donnerstag, 22.11.2012, wurden in Freilassing vier junge Syrer vorläufig festgenommen, die im Auflieger eines Sattelzuges illegal nach Deutschland eingereist waren. Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen übernommen.

Als mittags um kurz nach 12 Uhr der Sattelzug eines türkischen Transportunternehmens auf dem Gelände einer Freilassinger Spedition ausgeladen wurde, beobachteten Firmenangehörige, wie vier junge Männer von innen die Plane des Aufliegers aufschnitten, vom Fahrzeug sprangen und flüchteten. Nachdem die Polizei verständigt worden war, fahndete die nach den vier Männern und konnte sie wenig später auch in der Nähe eines Kaufhauses antreffen und festnehmen.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich bei ihnen um junge Syrer im Alter von 16 bis 23 Jahre handelt. Die Vier hatten vermutlich schon sechs Tage in dem Anhänger verbracht, ehe sie diesen in Freilassing verließen.

Zunächst bestand der Verdacht, dass der 23-jährige türkische Lkw- Fahrer mit der Schleusung der vier Syrer in Verbindung steht. Weil er aber glaubhaft machen konnte, den verplombten Sattelzug in Kärnten ahnungslos von einem anderen Fahrer übernommen zu haben, wurde er auf Weisung der Staatsanwaltschaft Traunstein wieder auf freien Fuß gesetzt und konnte seine Fahrt fortsetzen.

Die vier Syrer wurden am heutigen Freitag nach Österreich zurückgebracht. Sie hatten in Deutschland kein Schutzersuchen gestellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser