Erfolg für Bundespolizei Freilassing

"Dicken Fisch" erwischt: Kopf von Schleuserbande landet in U-Haft

Hof/Freilassing - Nach langjährigen Ermittlungen haben Mitte April bulgarische Behörden einen mit internationalem Haftbefehl gesuchten Iraker endlich nach Deutschland ausgeliefert. Er gilt als Kopf einer Schleuserbande.

Dieser soll die Schleusung von über 50 überwiegend syrischen Personen nach Deutschland organisiert haben.

Der Anfangsverdacht gegen den Beschuldigten entstand bereits im Jahr 2014, als eine Fahndungsstreife der Bundespolizei Freilassing einen bulgarischen Fahrer feststellte, welcher sechs Syrer nach Deutschland fuhr, die unter Vorlage bulgarische Flüchtlingspässe angaben, Frankreich als Touristen besuchen zu wollen. Tatsächlich stellten die Mitfahrer bereits kurze Zeit später Asylantrag in Deutschland.

Im Rahmen der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit, konnte dem Bulgaren die Beteiligung an einem großen Schleuserring nachgewiesen werden, der eine große Vielzahl überwiegend syrische Staatsangehörige, unerlaubt nach Deutschland verbrachte.

Zwischenzeitlich wurde bundesweit ein Großteil der Geschleusten polizeilich vernommen. Die Bundespolizei Freilassing hat den Sachverhalt an die Staatsanwaltschaft Traunstein abgegeben, welche gegen den bulgarischen Fahrer einen internationalen Haftbefehl zum Zwecke der Auslieferung nach Deutschland erwirkte.

Im Januar 2016 wurde der Schleuser dann von Bulgarien nach Deutschland überführt, wo er vom Amtsgericht Laufen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt wurde. In der Verhandlung benannte der Mann seine Auftraggeber und insbesondere auch den in Bulgarien lebenden 48-jährige Iraker. Dieser betrieb in der bulgarischen Hauptstadt Sofia mittlerweile ein Café, welches wohl als Treff- und Anlaufpunkt für Syrer und Iraker diente, die nach Deutschland wollten.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein übergab diesen Sachverhalt zuständigkeitshalber an die Staatsanwaltschaft Hof, da hier gegen den Iraker bereits in einem anderen Schleusungsverfahren ermittelt wurde. Auch in diesem Fall wurde ein internationaler Auslieferungshaftbefehl erlassen.

Im April dieses Jahres konnte nun die Auslieferung des irakischen Staatsbürgers vollzogen werden. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Hof erließ gegen den Beschuldigten Untersuchungshaftbefehl. Bis zu seiner Hauptverhandlung stehen noch weitere abschließende Ermittlungen an.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser